Kantatengottesdienst zum Reformationsfest am 31.10.2018

Chorraum der St. Johanniskirche in Ansbach

Am Reformationstag erklingt in St. Johannis in Ansbach im Abendgottesdienst um 19.00 Uhr das „Dixit Dominus“ von Johann Christian Bach. Die Vertonung des Psalms 110 musizieren die Ansbacher Kantorei und das Ansbacher Kammerorchester unter der Leitung von Carl Friedrich Meyer. Die solistischen Partien übernehmen Silke Herold-Mändl (Sopran) und Karin Steer (Alt).

Johann Christian Bach (1735-1782) ist ein Sohn von Johann Sebastian Bach und gilt als „Vater und Erfinder“ der Wiener Klassik. Er hatte großen Einfluss auf Wolfgang Amadeus Mozart.

Die Predigt des Festgottesdienstes hält Michael Bammessel (Präsident des Diakonischen Werkes Bayern) und Dekan Hans Stiegler übernimmt die Liturgie.

ars moriendi – die Kunst zu leben und zu sterben

ars moriendi - Die Kunst zu leben und zu sterben

ars moriendi – Die Kunst zu leben und zu sterben

Vom 28. Oktober bis 25. November 2018 findet in Ansbach das “ars moriendi” Projekt statt. das sich mit dem Tod auseinandersetzt. Ausgangspunkt für die Auseinandersetzung sind drei künstlerische Positionen.

Es ist das Ziel des Gesamtprojekts, auf unterschiedlichsten sinnlichen und intellektuellen Ebenen zur Auseinandersetzung mit dem Thema Tod anzuregen, um die Reflexion über das eigene Leben zu bereichern und zu beflügeln.

In einer Reihe von Vorträgen und Gesprächsrunden können die eigenen Erfahrungen mit Tod und Endlichkeit zur Sprache gebracht werden. Die Konzerte und nicht zuletzt die Themengottesdienste sollen eine Anregung sein, sich mit diesem wichtigen Thema auseinanderzusetzen und für sich nach Antworten zu suchen.

Wir laden ein zum

Gottesdienst und Ausstellungseröffnung, St. Gumbertus
Sonntag, 28.10., 10.30 Uhr
Predigt: Regionalbischöfin Gisela Bornowski Arien zu Tod und Trost
Sopran: Andrea Wurzer
Orgel: Carl Friedrich Meyer
Im Anschluss an den Gottesdienst besteht die Möglichkeit, die Ausstellungen in der Krypta oder Georgskapelle zu besuchen.

Das komplette Programm sowie weitere Informationen zu “ars moriendi – Die Kunst zu leben und zu sterben” finden Sie auf der Webseite www.an-spruch.info.

Praxis der christlichen Meditation und des Herzensgebets

Wir laden ein zu

Praxis der christlichen Meditation und des Herzensgebets
mit Andreas Ebert

Freitag, 16. November 2018, 19.00 Uhr und Samstag, 17. November 2018, von 10.00 bis 16.00 Uhr Gemeindezentrum St. Johannis, Schaitbergerstraße 6-8

Das Christentum ist eine Religion, die reich ist an vielen Formen der Meditation.

Am Freitag führt Andreas Ebert in einem Vortrag in Geschichte und Grundlagen christlicher Meditation ein.

Am Samstag findet ein Praxistag zur christlichen Meditation und Herzensgebet statt. Es werden erste Schritte und Erfahrungen auf diesem Weg vermittelt.

Andreas Ebert ist Pfarrer der Bayerischen Landeskirche und Meditationslehrer.

Anmeldung im Pfarramt St. Gumbertus-St. Johannis bis 9. November 2018.

Freitag Eintritt frei. Unkostenbeitrag am Samstag 25 Euro.

Veranstalter: St. Gumbertus-St. Johannis, Joh.-Seb.-Bach-Pl. 5, 91522 Ansbach

Zeit und Raum für Trauer: Ökumenische Andacht am 2. November 2018

Ökumenische Andacht für verwaiste Eltern und Angehörige„Ich zünde eine Kerze an und denk an dich“

Zeit und Raum für Trauer

Ökumenische Andacht für verwaiste Eltern und Angehörige

am Freitag, 02.11.2018 um 18:00Uhr, Johanniskirche Ansbach

Ein Kind verloren zu haben, bedeutet eine lebenslange Auseinandersetzung mit diesem Abschied. Fragen, Zweifel, Ängste, Hoffnungen und Träume begleiten die Angehörigen. Im Gottesdienst legen wir diese Gefühle und die Trauer vor Gott – der uns Hoffnung und Trost geben will. Dazu gehören meditative Texte, Stille und Gebete.

Eingeladen sind trauernde Mütter, Väter, Geschwister, Großeltern und alle, die mit dem Tod eines (auch erwachsenen) Kindes leben müssen.

Konfesssion, Herkunft und Wohnort sind dabei ohne Bedeutung.

Neuer Mesner in Obereichenbach

Werner Troßmann

Werner Troßmann

Wir freuen uns sehr, dass wir so schnell jemanden gefunden haben, der viele Dienste und Aufgaben von Herrn Rippstein übernehmen wird: Es ist Herr Werner Troßmann, der Vielen sicher gut bekannt ist und in Obereichenbach gleich neben der Kirche wohnt.

Beim Gottesdienst in Obereichenbach am 21. Oktober 2018 wurde Herr Troßmann in seinen Dienst eingeführt. Wir wünschen ihm viel Freude und Gottes Segen bei den vielfältigen Aufgaben in der Kirche und um die Kirche herum.

Andrea Möller

EBW Programm bis Dezember 2018

Evangelisches Bildungswerk im Dekanat Ansbach

Evangelisches Bildungswerk im Dekanat Ansbach

Im Rahmen des EBW-Jahresthemas „Neue Medienwelt“ bieten wir u.a. 3 Vorträge rund um die Nutzung sozialer Medien an. Alle Interessierte, besonders aber Eltern, möchten wir zu diesen interessanten Veranstaltungen einladen. Wer wissen möchte, was sich hinter dem Sammelbegriff „soziale Medien“ verbirgt und einen anschaulichen Eindruck erhalten möchte, der wird am 14. Nov. bei dem Vortrag zu Facebook, Instagram & Co. alles Wissenswerte erfahren (S. 4)!

Auch bieten wir wieder 2 Studienfahrten zum Jahresthema an: Am 27. Sept. zum BR-Studio Franken (Wiederholungsfahrt wegen großer Nachfrage) und am 28. Nov. zum Museum für Kommunikation in Nürnberg, zum neuen Ausstellungsbereich „Netzwelten“ (S. 16).

„Reisen bildet“ – Studienfahrten nach Zirndorf und Heilsbronn, Pilgerangebote, Seniorenfahrten, Märchenseminar und Studienreisen sind weitere Gelegenheiten, sich mit uns auf den Weg zu machen. Die große Flugreise nach Polen und in die Westukraine 11.-19. April 2019 (S. 17) wird ein Höhepunkt unserer Studienreisen werden. Infoabend am 26.11.. Anmeldungen sind ab sofort möglich!

Aus Anlass des 100. Jahrestages des Kriegsendes von 1918 beschäftigen wir uns in 2 kirchengeschichtlichen Vorträgen am 23.10. und 7.11. mit der Frage, wie die Evangelische Kirche auf die Zeitenwende und die Umbrüche reagiert hat (S. 14).

Als Beitrag zu den Interkulturellen Wochen in Ansbach laden wir am 25.09. zu einem Vortrag über eine Reise zu irakischen Christen ein. Das umfangreiche Programm dieser Wochen vom 24.09-10.10.18 erhalten Sie zur Information anbei. Wir laden zudem zu einem Interkulturellen Workshop am 5./6. Okt. ein sowie alle Menschen mit Migrationshintergrund zu einer Kursreihe „Leben in Bayern“ (s. 10).

Besonders freuen wir uns, dass es gelungen ist, einen Programmdirektor des Bayerischen Rundfunks im Rahmen der Hochschulreihe Campus Colleg nach Ansbach einzuladen. Werner Reuss spricht am 10. Okt. über den „Bildungsauftrag in Zeiten des gesellschaftlichen Wandels“ (S. 9).

Unsere Elternkurse können wir dieses Mal mit 2 offenen Informationsabenden für Eltern ergänzen. Am 18. Sept. geht es um Stress in der Familie und am 22. Okt. um eine gewaltfreie Kommunikation (S. 6).

Ein Kunst- und Kulturprojekt der Kirchengemeinde St. Gumbertus mit mehreren Kooperationspartnern thematisiert vom 28.10.-25.11. „Die Kunst zu sterben und zu leben“. Wir haben 3 Veranstaltungen in unser Programm aufgenommen (S. 13), das umfangreiche Gesamtprogramm wird demnächst unter www.an-spruch.info veröffentlicht. Auch laden wir wieder zu einem ökumenischen Nachmittag für Trauernde am 20. Okt. sowie zur „Offenen Gruppe“ (Trauerbegleitung) ein (S. 13).

Meditation und Meditatives Tanzen sind weitere Angebote, die wir Ihnen empfehlen möchten. Wer eine Einführung und einen Praxistag in Christlicher Mediation erleben möchte, kann am 16./17. Nov. erste Erfahrungen sammeln (S. 12)!

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Angeboten der Erwachsenenbildung und hoffen, dass für Sie etwas Interessantes dabei ist. Die Veranstaltungen “vor Ort” in den Kirchengemeinden und Einrichtungen des Dekanats sowie eine Auflistung der Eltern-Kind-Gruppen, Frauen-, Männer- und Seniorenkreise sind in einem eigenen Programmheft veröffentlicht, das ständig aktualisiert wird und auf unserer Homepage zum Download bereit steht.

Ihr

Evangelisches Bildungswerk im Dekanat Ansbach
Schaitbergerstr. 18, 91522 Ansbach
Tel.: 0981-9523122
Fax: 0981-9523129

Homepage: www.ebw-ansbach.de

 

1 2 3 18