Bildungswerk unterwegs – Spezialprogramm Sommer 2016

Evangelisches Bildungswerk im Dekanat Ansbach e.V.

Das EBW ist diesen Sommer viel unterwegs. Bildung und Bewegung ergänzen sich wunderbar. Die vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Tagesfahrten und Reisen ermuntern uns, für Sie jährlich neue und interessante Angebote zu entwickeln. Erstmals fassen wir für den Sommer 2016 diese Fahrtangebote in einem kleinen Spezialprogramm zusammen, das Sie hier als PDF von der Seite herunterladen können.

Nächste Tagesfahrt: Sa. 18. Juni 2016 ab 8 Uhr zur württembergischen Landesgartenschau 2016 nach Öhringen! Es sind noch viele Plätze frei.

Unsere Vorträge, Seminare, etc. finden Sie in unserem zentralen Programmheft, das Sie bereits erhalten haben oder im Internet unter www.ebw-ansbach.de downloaden können.

Auszug aus dem Programm für Juni 2016:

  • Sa. 11.06., ab 15 Uhr Museumshof, Kaspar-Hauser-Pl. 1 und Gemeindezentrum St. Johannis, Schaitbergerstr. 6-8
    „Weltcafé mit russlanddeutschen Migranten, Musik und slawischen Spezialitäten“ – Kunstprojekt „HeimWeh“  und  KG St. Gumbertus in Zusammenarbeit mit dem Integrationsbeirat Ansbach
  • Mi. 15.06., 18 Uhr Hochschule Ansbach, Residenzstr. 8, Hans-Maurer-Auditorium
    “(K)eine Frage der Gerechtigkeit – Der Weg der Ureinwohner Nordamerikas in die Reservate”, Campus-Colleg-Vortrag, Prof. em. Vera U.G. Scherr, Mannheim,  EBW
  • Sa. 18.06., ab 15 Uhr Museumshof, Kaspar-Hauser-Pl. 1 und Gemeindezentrum St. Johannis, Schaitbergerstr. 6-8
    „Weltcafé mit Bewohnern der Seniorenresidenz Ansbach“ – Kunstprojekt „HeimWeh“  und  KG St. Gumbertus
  • Mo. 27.06., 19.30 Uhr     Gemeindehaus Ansbach-Eyb, Eyber Str. 165
    “Schiiten und Sunniten – Urkatastrophe des Islam” Vortrag mit Diskussion, Kirchenrat Dr. Rainer Oechslen, München, Islambeauftragter der  bayr. Landeskirche, Arbeitskreis Christen-Muslime und EBW

Angebote des Evangelischen Bildungswerk Ansbach im Sommer 2016

Evangelisches Bildungswerk im Dekanat Ansbach e.V.

Evangelisches Bildungswerk im Dekanat Ansbach e.V.

Ab sofort steht das Programm es Evangelisches Bildungswerk im Dekanat Ansbach für den Sommer 2016 zur Verfügung.

Das Bildungswerk beteiligt sich auch an dem Kulturprojekt “HeimWeh”, da es gut zum EBW-Jahresthema “Ist überall Heimat?” passt. Das Gesamtprogramm unter www.an-spruch.info.

Außerdem finden Sie wieder interessante Vorträge, Pilgerangebote, Reisen, Studien- und Seniorenfahrten, Elternkurs, Meditation, etc. Wir hoffen, dass für Sie etwas dabei ist:

Download des EBW Programm Sommer 2016 als PDF

Erstes Café Vielfalt im Gemeindehaus St. Johannis

Logo-Cafe-Vielfalt

Café Vielfalt am Samstag, 2. April 2016

Café Vielfalt am Samstag, 2. April 2016

Das erste Café Vielfalt am Samstag, 2. April 2016, hat alle Erwartungen übertroffen. Über hundert Gäste der verschiedensten Nationen trafen sich im Gemeindehaus St. Johannis. Aber nicht nur die Zahl, sondern auch die Art und Weise der Begegnung begeisterte. Die Bilder und die Rückmeldungen sprechen für sich – wir haben einige hier zusammengetragen:

Das erste Café Vielfalt am Samstag, 2. April 2016, hat alle Erwartungen übertroffen. Über hundert Gäste der verschiedensten Nationen trafen sich im Gemeindehaus St. Johannis. Aber nicht nur die Zahl, sondern auch die Art und Weise der Begegnung begeisterte. Die Bilder und die Rückmeldungen sprechen für sich – wir haben einige hier zusammengetragen:

Café Vielfalt am Samstag, 2. April 2016

Café Vielfalt am Samstag, 2. April 2016

… So muss Integrationsarbeit in Ansbach (und anderswo) laufen: Parallelgesellschaften, wie es sie hier leider noch in viel zu großer Zahl gibt, so weit wie möglich aufzubrechen oder gar nicht erst entstehen zu lassen und das Miteinander über Herkunft und Religion der Beteiligten hinaus zu fördern und zu pflegen.

… und was mich besonders freut, das ist die breite Basis von Institutionen und Organisationen, die die Aktion unterstützte und trug, und das sind die vielen einzelnen Engagierten, die sich einbrachten. Schön, dass Bürgerschaft noch so funktionieren kann.

… Es hat gestern ein richtig guter Geist geherrscht. So muss Begegnung sein.

Café Vielfalt am Samstag, 2. April 2016

Café Vielfalt am Samstag, 2. April 2016

… darf man wohl mit Fug und Recht unserem Café Vielfalt den Stempel TGE (total gelungene Veranstaltung) geben. Ich habe gehofft, gebetet, aber sicher nicht gerechnet mit so einem umwerfenden Erfolg. Oh, ich Kleingläubiger …

… Was für ein großartiger Tag! Ich freue mich schon sehr auf unser nächstes Café.

… Meiner Schwester und mir hat der Nachmittag gestern sehr gut gefallen und wir würden uns auch gerne weiter engagieren.
Allerdings finden wir es beide sehr schade, dass dieser Begegnungsnachmittag so selten ist.

Pfarrer Thomas Meister

 

 

Grüß Gott von Pfarrerin Raschzok – Monatsspruch April

Pfarrerin Elfriede Raschzok

Pfarrerin Elfriede Raschzok

„Ihr aber seid das auserwählte Geschlecht, die königliche Priesterschaft, das heilige Volk, das Volk des Eigentums, dass ihr verkündigen sollt die Wohltaten dessen, der euch berufen hat von der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht.“ (1 Petrus 2,9)

Am Ende des 1. Jahrhunderts nach Christus ermutigen die Worte des 1. Petrusbriefes die bedrängten Gemeinden, sich von der Ablehnung und der gewalttätigen Unterdrückung ihrer nichtchristlichen Umgebung nicht irritieren zu lassen. Allein Gott bestimmt den Wert eines Lebens. So wie Gott Christus zum Eckstein seiner Gemeinde gemacht hat, wie er seine Geschöpfe nach seinem Bild geschaffen und in Christus uns zum Heil bestimmt hat, so tragen alle, die auf den Namen des dreieinigen Gottes getauft sind, die von Gott zugesagte Würde. „Ihr jedoch seid das von Gott erwählte Volk; ihr seid eine königliche Priesterschaft, eine heilige Nation, ein Volk, das ihm allein gehört und den Auftrag hat, seine großen Taten zu verkündigen – die Taten dessen, der euch aus der Finsternis in sein wunderbares Licht gerufen hat.“ (Neue Genfer Übersetzung)

Ihr – also wir sind gemeint: Wir, die wir mit unserer Taufe Anteil an Jesu Hingabe für uns in seinem Leiden und Sterben und durch den Tod hindurch an seiner Auferstehung haben. Wir, denen durch Gottes heilmachende Gnadengaben, dem Sakrament der Taufe und dem Sakrament des Heiligen Mahles täglich ein neuer Anfang geschenkt ist! Das ist kein billiger Trost. Das trifft uns in den Fragmenten unserer unerfüllten Vorsätze, Fehltritte und Irrtümer. Es trifft uns in manchen Halbherzigkeiten, in mancher Gleichgültigkeit und Trägheit, in unseren Untugenden. Das ist teuer erkaufte Gnade. Durch Jesus Christus ist unser Bild von Gott in neue Klarheit getaucht.

Das Osterfest ist das älteste uns bekannte christliche Jahresfest. Gott hat Christus auferweckt, damit auch wir in einem neun Leben wandeln. Wir sind ermutigt und berufen die uns durch Christus zuteil gewordenen Wohltaten Gottes zu bezeugen. Mit Taten, mit Liedern, mit unseren Tränen, mit unserem Lachen, mit unserem Humor, mit unserer Hoffnung.

„Wir wollen alle fröhlich sein in dieser österlichen Zeit …!“ Jesus Christus ist vom Tod erstanden und ruft uns heute zur Auferstehung. Der Auferstehungsglaube vertröstet nicht. Die Hinwendung im täglichen Gebet zu dem Vater im Himmel, der in Jesus Christus sein wahres Gesicht gezeigt hat, gibt uns Kraft zum Leben.
Bisweilen wird es uns geschenkt, dass unsere Tat zur Sprache wird und wir fröhliche Christenmenschen sind!
Dazu verhelfe uns Gott durch die Kraft seine Heiligen Geistes!

Herzlich grüße ich Sie
Ihre Pfarrerin Elfriede Raschzok

Familiengottesdienst mit Krippenspiel am Heiligen Abend 2015 im Gemeindehaus Hennenbach

Krippenspiel in Hennenbach

Krippenspiel in Hennenbach

„Zur Krippe her kommet“ – wurde die Heiligabendgemeinde im Gemeindehaus Hennenbach von den Krippenspielern aufs herzlichste eingeladen. Die Flötengruppe aus der Kindertagesstätte Lummerland hat den Familiengottesdienst festlich ausgestaltet.

Ein ganz, ganz großes Danke den vielen aus ganzem Herzen mitwirkenden Kindern und Erwachsenen in diesem wunderschönem Heilig-Abend-Gottesdienst.

Elfriede Raschzok

Unsere Bildergalerie – zum Vergößern der Fotos diese bitte einfach anklicken:

Programm des Ev. Bildungswerk im Dekanat Ansbach bis April 2016

Evangelisches Bildungswerk im Dekanat Ansbach e.V.

Evangelisches Bildungswerk im Dekanat Ansbach e.V.

Die erste Veranstaltung ist bereits am Freitag, 8. Januar 2016, 19 Uhr in Ansbach-Schalkhausen in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde Schalkhausen. Dr. Wolfgang Schürger, Umweltbeauftragter der Evang.-Luth. Landeskirche wird das Thema “Es werde Licht – Beleuchtung und Nachhaltigkeit” behandeln (S. 4).

Am 20. Januar, 18 Uhr, nimmt der Vorsitzende von “Bildung evangelisch in Europa” und der AEEB (Arbeitsgemeinschaft evang. Erwachsenenbildung in Bayern) Prof. Dr. Jans Jürgen Luibl unter dem Thema “Fremde Heimat Europa“ in der Hochschule Ansbach unser Jahresthema “Ist überall Heimat?” auf. Er zeigt die jahrhundertelange Prägung Europas durch Zuwanderung auf und geht auch auf die aktuelle Flüchtlingskrise ein (S. 3).

Aktuell ist zudem die Diskussion um das Freihandelsabkommen TTIP, das wir am 28. Januar mit Dr. Wolfgang Kessler (Chefredakteur von Publik Forum) in Kooperation mit der Kath. Erwachsenenbildung thematisieren (S. 4).

2016 jährt sich zum 75. Mal der Beginn der Deportationen und der Ermordung von fränkischen und bayrischen Juden nach Osteuropa. Zum „Holocaust-Gedenktag“ am 27. Jan. berichtet deshalb ein Zeitzeuge von einer „Forschungsreise wider das Vergessen“ (S. 5). An Dietrich Bonhoeffer erinnern wir nahe an seinem Todestag mit einer Rezitation des Georgensgmünder Schriftstellers Gerd Berghofer am 11. April in der Staatlichen Bibliothek (S. 7).

Wir sind an der christlich-jüdischen „Woche der Brüderlichkeit“ 7.-13. März beteiligt und stellen in dieser Woche am 9. März den neuesten Synagogen-Gedenkbandes Bayern III/1 (Unterfranken) vor (S. 6). Außerdem laden wir zu einer Studienfahrt am 11. März in das “Jüdische Schwabach” ein (S. 6).

Neu ist eine Reihe zu Luthers Schriften, die Pfr. Dr. Dieter Kuhn, Dekan i.R. Dr. Gerhard Hausmann und Pfr. Jens Porep ab 15. Februar in Seminarform vorstellen werden (s. 12). Eine Studienreise nach Wittenberg 26.-29. Mai bildet den Höhepunkt unserer Veranstaltungen zur „Lutherdekade“ (S. 14).

Eine begleitete Fastenwoche 12.-18. Februar (S. 9), ein Tagesseminar Familie mit Familienstellen am 9. April (S. 10) sowie ein Märchenseminar 20.-22. Mai im Wildbad Rothenburg (S. 11) sind unsere besonderen Seminarangebote für Sie.

Zu den Studienreisen, Elternkursen und Seniorenfahrten sind gesonderte Programme bei uns erhältlich.

Auf Seite 3 ist eine Inhaltsübersicht und auf Seite 16 eine Terminübersicht eingefügt. Das Programm können Sie hier als PDF auf Ihren Rechner herunterladen:

EBW Programm Januar bis April 2016

Installationsgottesdienst von Pfarrerin Elisabeth Küfeldt

GodiKueh18102015In einem gut besuchten, fröhlichen Gottesdienst, musikalisch ausgestaltet von unserer Kantorin Ulrike Walch und dem CVJM-Posaunenchor unter der Leitung von Johannes Stürmer wurde Pfarrerin Elisabeth Küfeldt am 18. Oktober 2015 in der St. Johanniskirche auf die 6. Pfarrstelle der Pfarrei St. Gumbertus –St. Johannis, Gemeindebereich Steingruberstraße installiert.

Der Kirchenvorstand von St. Johannis, Vertreter und Vertreterinnen der Öffentlichkeit und der katholischen Nachbargemeinde, Kolleginnen und Kollegen und viele Gemeindeglieder, die Pfarrerin Küfeldt aus den Kirchengemeinden St. Johannis und St. Gumbertus schon seit April 2012 als Pfarrerin kennen, ihr im Kindergarten St. Johannis, in der Weinbergschule, in einem ihrer Glaubenskurse, beim Weltgebetstag der Frauen, oder als Beauftragte für die Posaunenchöre in ihrer Verantwortung als Pfarrerin längst begegnet sind oder sie als Pfarrfrau und vormals oftmals ehrenamtlich tätige Pfarrerin in Meinhardswinden schätzen, sie, wir alle haben diesen Tag mit Freude und Dank mit Pfarrerin Küfeldt begangen. Wie schön ist es, dass ihr, einer fröhlichen, begeisterungsfähigen und leidenschaftlichen Verkündigerin des Evangeliums von Jesus Christus, der Landeskirchenrat nun den Gemeindebereich Steingruberstraße als 6. Pfarrstelle unserer Gesamtpfarrei bleibend übertragen hat. Gott segne und stärke sie in ihrem Wirken.

Elfriede Raschzok

Dorfandacht am Grünen Pfad

Am 28. August 2015 fand nach Strüth und Wengenstadt dieses Jahr die Dorfandacht in Egloffswinden statt. In der festlich geschmückten Halle von Willi Heubeck hat Dekan Hans Stiegler zur Eröffnung des Grünen Pfades diese Andacht gehalten.

Die Predigt war unter das Psalmwort „Meine Zeit steht in deinen Händen“ gestellt. Musikalisch gestaltet wurde sie vom Posaunenchor Wernsbach unter der Leitung von Ernst Wachmann. Erfreulicherweise war die Halle bis auf den letzten Platz besetzt. Anschließend bestand noch die Gelegenheit zu interessanten Gesprächen.

Jubelkonfirmation 2016

konfirmationskreuzWie auch schon in den vergangenen Jahren wird die Jubelkonfirmation im Jahr 2016 am Sonntag Exaudi, also am Sonntag vor Pfingsten, in St. Gumbertus und in St. Johannis stattfinden. Bisher wurden nur die eingeladen, die das goldene und diamantene Jubiläum ihrer Konfirmation gefeiert haben.

Immer wieder wurde an uns die Bitte herangetragen, auch die älteren Jubilare einzuladen. Deshalb sollen ab dem nächsten Jahr in beiden Gemeinden nicht nur die goldenen und diamantenen, sondern auch die eisernen Konfirmanden, und auf Wunsch noch weitere, eingeladen werden.

Wegen der dann zu erwartenden größeren Zahl kann es kein gemeinsames, vom Pfarramt organisiertes Mittagessen in der Orangerie mehr geben. Wir werden bei den Einladungen, die am Anfang des kommenden Jahres verschickt werden, jeden fragen, ob seine Adresse weitergegeben werden darf. Wenn dies der Fall ist, dann können die Jubilare sich miteinander absprechen, um z. B. ein Klassentreffen zu organisieren oder sich zu einem gemeinsamen Mittagessen verabreden. Wichtig ist aber zu beachten, dass ein gemeinsames Mittagessen, aus oben genanntem Grund, vom Pfarramtsbüro nicht mehr organisiert werden kann.

In diesem Zusammenhang darf ich schon jetzt auf den Termin der nächsten silbernen Konfirmation hinweisen: Sie findet am Samstag, dem 9. April 2016 statt.

Dr. Dieter Kuhn, Pfr.

Herbstprogramm 2015 des Evangelischen Bildungswerkes Ansbach

Evangelisches Bildungswerk im Dekanat Ansbach e.V.

Evangelisches Bildungswerk im Dekanat Ansbach e.V.

Ab sofort steht das Programmheft des EBW Ansbach für den Herbst (September bis Dezember 2015) bereits. Wir hoffen, dass für Sie etwas Interessantes dabei ist!

Download PDF EBW Herbst 2015

Wir laden ein zu 2 Vorträgen zum Jahresthema: „Land zum Leben“ am Mo. 19. Oktober in Elpersdorf “Die Äcker der Welt auf unseren Tellern” mit Isabella Hirsch und am Di. 24. November im Beringershof (Ansbach) zu einem Vortrags- und Diskussionsabend “Lebendige Dörfer – Rückgrat des ländlichen Raumes” mit Dipl.-Ing. Friedrich-Wilhelm Brumberg (S. 3).

Ebenso im Programm: Pilgerangebote, Internationales und Interkulturelles, die “Lutherdekade”, eine Studienfahrt nach Ingolstadt zur bayerischen Landesausstellung Napoleon und Bayern, Seminare und Treffpunkte, u.v.m.!

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit unserem neuen Programm und hoffen, dass für Sie etwas Interessantes dabei ist.

Evangelisches Bildungswerk im Dekanat Ansbach
Schaitbergerstr. 18, 91522 Ansbach
Tel.: 0981-9523122
Fax: 0981-9523129

Homepage: www.ebw-ansbach.de

1 3 4 5 6 7 8