Praxis der christlichen Meditation und des Herzensgebets

Wir laden ein zu

Praxis der christlichen Meditation und des Herzensgebets
mit Andreas Ebert

Freitag, 16. November 2018, 19.00 Uhr und Samstag, 17. November 2018, von 10.00 bis 16.00 Uhr Gemeindezentrum St. Johannis, Schaitbergerstraße 6-8

Das Christentum ist eine Religion, die reich ist an vielen Formen der Meditation.

Am Freitag führt Andreas Ebert in einem Vortrag in Geschichte und Grundlagen christlicher Meditation ein.

Am Samstag findet ein Praxistag zur christlichen Meditation und Herzensgebet statt. Es werden erste Schritte und Erfahrungen auf diesem Weg vermittelt.

Andreas Ebert ist Pfarrer der Bayerischen Landeskirche und Meditationslehrer.

Anmeldung im Pfarramt St. Gumbertus-St. Johannis bis 9. November 2018.

Freitag Eintritt frei. Unkostenbeitrag am Samstag 25 Euro.

Veranstalter: St. Gumbertus-St. Johannis, Joh.-Seb.-Bach-Pl. 5, 91522 Ansbach

Zeit und Raum für Trauer: Ökumenische Andacht am 2. November 2018

Ökumenische Andacht für verwaiste Eltern und Angehörige„Ich zünde eine Kerze an und denk an dich“

Zeit und Raum für Trauer

Ökumenische Andacht für verwaiste Eltern und Angehörige

am Freitag, 02.11.2018 um 18:00Uhr, Johanniskirche Ansbach

Ein Kind verloren zu haben, bedeutet eine lebenslange Auseinandersetzung mit diesem Abschied. Fragen, Zweifel, Ängste, Hoffnungen und Träume begleiten die Angehörigen. Im Gottesdienst legen wir diese Gefühle und die Trauer vor Gott – der uns Hoffnung und Trost geben will. Dazu gehören meditative Texte, Stille und Gebete.

Eingeladen sind trauernde Mütter, Väter, Geschwister, Großeltern und alle, die mit dem Tod eines (auch erwachsenen) Kindes leben müssen.

Konfesssion, Herkunft und Wohnort sind dabei ohne Bedeutung.

EBW Programm bis Dezember 2018

Evangelisches Bildungswerk im Dekanat Ansbach

Evangelisches Bildungswerk im Dekanat Ansbach

Im Rahmen des EBW-Jahresthemas „Neue Medienwelt“ bieten wir u.a. 3 Vorträge rund um die Nutzung sozialer Medien an. Alle Interessierte, besonders aber Eltern, möchten wir zu diesen interessanten Veranstaltungen einladen. Wer wissen möchte, was sich hinter dem Sammelbegriff „soziale Medien“ verbirgt und einen anschaulichen Eindruck erhalten möchte, der wird am 14. Nov. bei dem Vortrag zu Facebook, Instagram & Co. alles Wissenswerte erfahren (S. 4)!

Auch bieten wir wieder 2 Studienfahrten zum Jahresthema an: Am 27. Sept. zum BR-Studio Franken (Wiederholungsfahrt wegen großer Nachfrage) und am 28. Nov. zum Museum für Kommunikation in Nürnberg, zum neuen Ausstellungsbereich „Netzwelten“ (S. 16).

„Reisen bildet“ – Studienfahrten nach Zirndorf und Heilsbronn, Pilgerangebote, Seniorenfahrten, Märchenseminar und Studienreisen sind weitere Gelegenheiten, sich mit uns auf den Weg zu machen. Die große Flugreise nach Polen und in die Westukraine 11.-19. April 2019 (S. 17) wird ein Höhepunkt unserer Studienreisen werden. Infoabend am 26.11.. Anmeldungen sind ab sofort möglich!

Aus Anlass des 100. Jahrestages des Kriegsendes von 1918 beschäftigen wir uns in 2 kirchengeschichtlichen Vorträgen am 23.10. und 7.11. mit der Frage, wie die Evangelische Kirche auf die Zeitenwende und die Umbrüche reagiert hat (S. 14).

Als Beitrag zu den Interkulturellen Wochen in Ansbach laden wir am 25.09. zu einem Vortrag über eine Reise zu irakischen Christen ein. Das umfangreiche Programm dieser Wochen vom 24.09-10.10.18 erhalten Sie zur Information anbei. Wir laden zudem zu einem Interkulturellen Workshop am 5./6. Okt. ein sowie alle Menschen mit Migrationshintergrund zu einer Kursreihe „Leben in Bayern“ (s. 10).

Besonders freuen wir uns, dass es gelungen ist, einen Programmdirektor des Bayerischen Rundfunks im Rahmen der Hochschulreihe Campus Colleg nach Ansbach einzuladen. Werner Reuss spricht am 10. Okt. über den „Bildungsauftrag in Zeiten des gesellschaftlichen Wandels“ (S. 9).

Unsere Elternkurse können wir dieses Mal mit 2 offenen Informationsabenden für Eltern ergänzen. Am 18. Sept. geht es um Stress in der Familie und am 22. Okt. um eine gewaltfreie Kommunikation (S. 6).

Ein Kunst- und Kulturprojekt der Kirchengemeinde St. Gumbertus mit mehreren Kooperationspartnern thematisiert vom 28.10.-25.11. „Die Kunst zu sterben und zu leben“. Wir haben 3 Veranstaltungen in unser Programm aufgenommen (S. 13), das umfangreiche Gesamtprogramm wird demnächst unter www.an-spruch.info veröffentlicht. Auch laden wir wieder zu einem ökumenischen Nachmittag für Trauernde am 20. Okt. sowie zur „Offenen Gruppe“ (Trauerbegleitung) ein (S. 13).

Meditation und Meditatives Tanzen sind weitere Angebote, die wir Ihnen empfehlen möchten. Wer eine Einführung und einen Praxistag in Christlicher Mediation erleben möchte, kann am 16./17. Nov. erste Erfahrungen sammeln (S. 12)!

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Angeboten der Erwachsenenbildung und hoffen, dass für Sie etwas Interessantes dabei ist. Die Veranstaltungen “vor Ort” in den Kirchengemeinden und Einrichtungen des Dekanats sowie eine Auflistung der Eltern-Kind-Gruppen, Frauen-, Männer- und Seniorenkreise sind in einem eigenen Programmheft veröffentlicht, das ständig aktualisiert wird und auf unserer Homepage zum Download bereit steht.

Ihr

Evangelisches Bildungswerk im Dekanat Ansbach
Schaitbergerstr. 18, 91522 Ansbach
Tel.: 0981-9523122
Fax: 0981-9523129

Homepage: www.ebw-ansbach.de

 

Aktion „Konfirmanden-Pate“

konfirmationskreuzNach einem vielversprechenden ersten Durchgang wollen wir auch für den neuen Konfirmandenkurs die „Aktion Konfirmanden-Pate“ starten.

Das Anliegen dabei ist, dass die Jugendlichen mit ihren Konfi-Paten über Themen des Unterrichts (den Glauben, die Gemeinde, den Gottesdienst und vieles mehr) ins Gespräch kommen. Im Kurs werden gemeinsam Fragen vorbereitet, mit denen die Präparanden und Konfirmanden dann ihre „Konfi-Paten“ interviewen können. Eine Frage, die bei allen Themen auftaucht, ist: „Wie war das damals, als Sie Konfirmand, Konfirmandin waren  …?“

Wir hoffen, dass die jungen Leute auf manche Fragen, die sie bewegen, Antworten bekommen und dass sie spüren, dass mit ihnen in der Gemeinde Menschen unterwegs sind, die Anteil an ihrem Glaubensweg nehmen.

Die Konfi-Paten werden gebeten, sich für vier Gespräche Zeit zu nehmen und regelmäßig für ihren Jugendlichen zu beten. Damit Paten und Jugendliche sich unkompliziert finden können, ist ein allgemeiner Kennenlern-Gottesdienst am 18. November 2018 in der Steingruberstraße geplant.

Für den neuen Kurs brauchen wir ca. 35 Pat(inn)en. Wenn Sie sich vorstellen können, neu oder wieder bei dieser Aktion mitzumachen und einen jungen Menschen bis zur Konfirmation 2020 „aufs Herz zu nehmen“, melden Sie sich bitte bei uns oder füllen Sie eines der Kärtchen aus, die in den Gottesdiensten ausliegen.

Elisabeth Küfeldt und Andrea Möller

Passionsandachten mit Bildern von Udo Winkler

Passionsandachten 2018

Passionsandachten 2018

Der Ansbacher Künstler Udo Winkler hat die Holzschnitt-Passion von Albrecht Dürer in Farbe umgesetzt und stellt sie in der Passionszeit ab 15. Februar 2018 im Chorraum der Kirche St. Johannis aus (Öffnungszeiten täglich 9-18 Uhr).

Die Pfarrei gestaltet dazu musikalische Passionsandachten, jeweils Mittwochs um 12 Uhr in St. Johannis und freitags um 18 Uhr in der Schwanenritterkapelle von St. Gumbertus.

Die Themen und Termine entnehmen Sie bitte der Übersicht (per Klick auf das Bild wird es vergrößert).

 

„Der Messias“ von Georg Friedrich Händel am 10. Dezember 2017 um 17 Uhr in St. Gumbertus

die Ansbacher Kantorei und das Kammerorchester Capella Onoldia

die Ansbacher Kantorei und das Kammerorchester Capella Onoldia

Am Sonntag, den 10. Dezember 2017 findet eine Aufführung des Oratoriums „Der Messias“ von Georg Friedrich Händel um 17.00 Uhr in der St. Gumbertuskirche statt.

Das ca. 120-minütige Werk gehört bis heute zu den populärsten Beispielen geistlicher Musik des christlichen Abendlandes. Es umfasst in drei Teilen die christliche Heilsgeschichte, beginnend mit den alttestamentlichen Prophezeiungen von Propheten wie Jesaja, das Leben Jesu, der als Erfüllung der Prophezeiungen gesehen wird, seine Geburt, seinen Tod am Kreuz und sein erhofftes zweites Kommen. Obwohl das Leben im Neuen Testament geschildert wird, greift der Oratorientext überwiegend auf das Alte Testament zurück.

Die Ausführenden sind Andrea Wurzer (Sopran), Heike Kiefer (Alt), Aljoscha Lehnert (Tenor), Miroslav Stricevic und die Ansbacher Kantorei und das Kammerorchester Capella Onoldia (Konzertmeister: Klaus Lieb). Die musikalische Leitung hat Dekanatskantor Carl Friedrich Meyer.

Eintrittskarten sind bei der Buchhandlung Seyerlein in der Karlstraße 10 erhältlich.
Die Abendkasse hat ab 16.15 Uhr geöffnet.

Logo Stadt Ansbach und Bezirk Mittelfranken Das Konzert wird dankenswerter Weise unterstützt durch den Bezirk Mittelfranken und durch die Stadt Ansbach.

 

EBW Programm September bis Dezember 2017

Evangelisches Bildungswerk im Dekanat Ansbach e.V.

Evangelisches Bildungswerk im Dekanat Ansbach e.V. (EBW)

Mit dem EBW Herbstprogramm 2017 laden wir Sie ein den zentralen Veranstaltungen. Das Jahresthema 2017 lautet „500 Jahre Reformation“. Im Herbst widmet sich das EBW der Reformationsgeschichte in Franken, dem Lutherbild durch die Jahrhunderte und Fragen der Ökumene heute.

Wir laden Sie zu Studienfahrten zur bayerischen Landesausstellung in Coburg und zur Sonderausstellung „Welt im Wandel“ im Germanischen Nationalmuseum ein.
Zudem beteiligen wir uns an der Interkulturellen Woche, bieten Elternkurse, Pilgern, Seniorenfahrten und Studienreisen an sowie eine Diskussion über den Flächenverbrauch in Bayern.

Wir hoffen, dass Sie im Programm des EBW (Download als PDF) interessante Angebote für sich entdecken und daran teilnehmen.

Zudem beteiligt sich das EBW an der Interkulturellen Woche in Ansbach vom 25. September bis 7. Oktober 2017. Alle Infos zur IKW finden Sie in diesem PDF (DOWNLOAD).

Evangelisches Bildungswerk des Dekanatsbezirks Ansbach e.V.
Schaitbergerstraße 18
91522 Ansbach
Tel.: 0981-9523122
Fax 0981-9523129
e-Mail: ebw.ansbach@elkb.de
Homepage: www.ebw-ansbach.de

50jähriges Kirchweihjubiläum der Dreieinigkeitskirche Obereichenbach

logo-johannis-farbigAm Sonntag, 11. Dezember (3. Advent) 2016 um 10 Uhr feiert die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde St. Johannis in ihrer Außenstation Obereichenbach das 50jährige Kirchweihjubiläum der Dreieinigkeitskirche zusammen mit der Rumänisch-Orthodoxen Gemeinde Heilige Dreieieinigkeit Ansbach. Seit Mitte Dezember 2014 feiert die rumänisch-orthodoxe Gemeinde in der Dreieinigkeitskirche ihre Gottesdienste, Taufen und Trauungen.

Herzliche Einladung um 10 Uhr zum ökumenischen Jubiläumsfestgottesdienst mit Dekan Stiegler, Pfarrer Ioan Pop, Pfarrer Dr. Lucian Bolos, Pfarrerin Raschzok und dem CVJM-Posaunenchor Ansbach.

Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle Gäste und Gottesdienstbesucher der beiden Gemeinden herzlich eingeladen, sich beim Kirchenkaffee und einer Power-Point-Präsentation gemeinsam Erinnerungen mit diesem Gotteshaus zu teilen, sich zu begegnen und wahrzunehmen, wie Gott auf vielfältige Weise dieses Kirchengebäude nutzt.

Um 14 Uhr wird der Chor der Theologischen Fakultät aus Cluj Napoca ein Konzert mit rumänischen und weihnachtlichen Liedern geben. Auch dazu herzliche Einladung.

Der Kammermännerchor Psalmodia Transylvanica der Orthodoxen Theologischen Fakultät der Universität „Babes-Bolyai“ aus Cluj Napoca wird geleitet von Pfr. Prof. Dr. Vasile Stanciu, Dekan der Orthodoxen Theologischen Fakultät von Cluj Napoca. Er wurde gleich nach der Wende in Rumänien im Dezember 1989, kurz nach der Wiedereröffnung der Orthodoxen Theologischen Fakultät der Universität in Cluj Napoca gegründet. Religiöses byzantinisches Repertoire und siebenbürgische Kirchenmusik liegen dem Chor am Herzen.

Die Chormitglieder sind jeweilige Studenten, Masteranden und Doktoranden der Theologischen Fakultät, immer jung und begeistert. Über 300 Konzerte bei verschiedenen Chormusikfestivals, Wettbewerben und anderen Gelegenheiten hat er gegeben – seit 1994 auch im Ausland.

1 2 3